Kapitalaufstockung
Raiffeisen-Gruppe kommt ihrem Ziel näher

Die europäische Bankenaufsicht stellte bei der Bankengruppe eine Kapitallücke in Milliardenhöhe fest, die bis Mitte des Jahres geschlossen sein muss. Einen guten Teil des Betrags hat das Institut bereits geschultert.
  • 0

WienDie Raiffeisen-Gruppe ist bei der von den europäischen Regulierern geforderten Aufstockung ihrer Kapitaldecke bereits ein gutes Stück vorangekommen. Die Bankengruppe habe durch die Trennung von Randbereichen, eine Kapitalwandlung und die Hebung stiller Reserven bereits eine Kapitallücke von 1,4 Milliarden Euro geschlossen, teilte das Institut am Mittwoch in einer Investorenpräsentation der Tochter Raiffeisen Bank International mit. Weitere Maßnahmen über 1,6 Milliarden Euro würden derzeit vorbereitet. Dazu zähle etwa die Anerkennung des privaten Partizipationskapitals als Stammkapital.

Die Aufseher der europäischen Bankenaufsicht EBA hatten bei der RZB eine Kapitallücke von 2,1 Milliarden Euro festgestellt. Diese muss das Institut bis Mitte 2012 schließen, um auf die vorgeschriebene harte Kernkapitalquote von neun Prozent zu kommen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kapitalaufstockung: Raiffeisen-Gruppe kommt ihrem Ziel näher"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%