Kauflaune: Unicredito prüft weitere Zukäufe in Deutschland

Kauflaune
Unicredito prüft weitere Zukäufe in Deutschland

Nach der Übernahme der Münchener HVB ist die italienische Großbank Unicredito wieder in Kauflaune. Man denke über den Kauf weiterer deutscher Banken nach, heißt es bei den Italienern.

HB FRANKFURT. „Unser Angebot für die Berliner Bank ist erst der Anfang. Wenn es weitere Verkäufe von Kreditinstituten gibt, werden wir uns das anschauen“, sagte Vorstandsmitglied Roberto Nicastro der (Börsen-Zeitung) laut Vorabmeldung aus der Freitagausgabe. Die finanziellen Ressourcen seien vorhanden, weil der Konzern weniger Kapitalbeschränkungen habe als bei der Zusammenführung von Unicredito und HVB gedacht.

Ein Verkauf des deutschen Privatkundengeschäfts komme nicht in Frage, sagte Nicastro der Zeitung zufolge. ohne den Beitrag der Sparte Private Banking werde das HVB-Retailgeschäft 2005 einen Verlust melden. „Im laufenden Jahr werden wir sicherlich in die schwarzen Zahlen kommen“, sagte Nicastro weiter. Mit den Resultaten der ersten Wochen sei er „sehr zufrieden“.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%