Konzernumbau
HSBC will sich von US-Kreditgeschäft trennen

Der radikale Konzernumbau bei HSBC nimmt Formen an. Die Großbank steht vor dem Verkauf ihres Kreditkarten- und Privatkundengeschäfts in den USA. Die Sparte wird auf 30 Milliarden Dollar geschätzt.
  • 0

HongkongDie britische Großbank HSBC verhandelt über den Verkauf ihres Kreditkarten- und Privatkundengeschäfts in den USA. Allerdings würden die Gespräche noch andauern und es sei noch keine Entscheidung getroffen, teilte das größte europäische Geldhaus am Dienstag in Hongkong mit.

Die Bank will mit einem radikalen Konzernumbau ihre Kostenprobleme in den Griff bekommen und hatte das mit mindestens 30 Milliarden Dollar bewertete US-Kreditkartengeschäft bereits im Mai auf die Liste des zum Verkauf stehenden Tafelsilbers gesetzt.

Allerdings gehen Banker davon aus, dass im Zuge der Finanzkrise nur noch wenige potenzielle Käufer bereitstehen. Die Citigroup und General Electric waren zuvor mit dem Versuch gescheitert, ein ähnliches Geschäft abzustoßen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Konzernumbau: HSBC will sich von US-Kreditgeschäft trennen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%