Kooperationsvereinbarung
HSH Nordbank gibt Teile des Privatkundengeschäft ab

Bis Ende 2013 will die HSH Nordbank einen Teil ihres Privatkundengeschäfts an die Hamburger Sparkasse und die Förde Sparkasse in Kiel abgeben. Die Bank möchte künftig nur vermögende Anleger und Stiftungen beraten.
  • 0

HamburgDie HSH Nordbank will einen Teil ihres Privatkundengeschäfts an die Hamburger Sparkasse und die Förde Sparkasse in Kiel abgeben. Diese Vorhaben betrifft rund 10 000 Kunden in den beiden Regionen, wie die HSH Nordbank am Dienstag mitteilte. Voraussetzung sei, dass die Kunden dieser Übertragung zustimmten. Dieser Vorgang soll bis Ende 2013 abgeschlossen sein.

Die Landesbank für Hamburg und Schleswig-Holstein kommt nach ihren Angaben damit EU-Auflagen nach. Sie will als „Bank für Unternehmer“ im Privatkundenbereich künftig ausschließlich vermögende Anleger, Stiftungen und anderen Organisationen beraten. Die HSH habe im Mai ihre Kooperationsvereinbarung mit den Sparkassen geschlossen, teilte das Geldinstitut mit. Details zu diesen Verträgen wollte eine Sprecherin nicht bekanntgeben.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kooperationsvereinbarung: HSH Nordbank gibt Teile des Privatkundengeschäft ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%