Korrektur der Jahresbilanz
Deutsche Bank halbiert nachträglich den Gewinn

Die Deutsche Bank korrigiert nachträglich die Geschäftszahlen für das Jahr 2012. Die Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten werden um 600 Millionen Euro auf 2,4 Milliarden Euro erhöht. Die Aktie legt trotzdem zu.
  • 34

FrankfurtDie Deutsche Bank korrigiert nachträglich das Geschäftsergebnis des vergangenen Jahres. Seit der Veröffentlichung der nicht testierten Zahlen für 2012 hätten sich „neue Entwicklungen bezüglich bestimmter Rechtsstreitigkeiten gegeben“, teilte das größte deutsche Geldhaus am Mittwoch mit. Zur Begründung verwies die Bank auf Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit US-Hypothekenkrediten aus dem Altgeschäft, aber auch „damit nicht im Zusammenhang stehende regulatorische Untersuchungen.“

Finanzkreisen zufolge spielen die Tricksereien bei den Banken-Referenzzinssätzen Libor und Euribor, in die die Deutsche Bank verwickelt ist, eine Rolle. Hier drohen Strafzahlungen. „Ein Vergleich mit den Behörden steht aber nicht kurz bevor“, sagte einer der Insider. Etliche andere Banken hatten bereits teils hohe dreistellige Millionenbeträge zahlen müssen.

Das Nachsteuerergebnis der Deutschen Bank für 2012 fällt auf 291 Millionen Euro nach zuvor gerundet 700 Millionen Euro. Die Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten hätten um 600 Millionen Euro auf 2,4 Milliarden Euro erhöht werden müssen. Auch die von Anlegern eng beobachtete Kernkapitalquote fällt dadurch von acht Prozent auf 7,8 Prozent. Am Ziel, die Quote zum Ende des ersten Quartals 2013 auf 8,5 Prozent zu steigern, ändere sich aber nichts. Auch am Vorschlag für die Dividende in Höhe von 75 Cent pro Aktie ändere sich nichts.

Die Aktie legte am Morgen mehr als zwei Prozent zu und setzte sich an die Spitze der Dax-Gewinner. Die Nachricht sei zwar überraschend gekommen, sagte ein Analyst gegenüber Handelsblatt Online. Es hätte aber schlimmer kommen können. Entscheidend sei, dass die Deutsche Bank an der angestrebten Kernkapitalquote festhalte. Der Aktienkurs habe wohl auch positiv reagiert, da damit mehr Klarheit rund um die großen juristischen Baustellen der Bank herrsche. „Eine Buchung ins laufende Geschäftsjahr hätte mehr wehgetan. Denn die Börsianer schauen immer nach vorne“, so der Analyst.

Die Bank verweist darauf, dass sie mit dem Schritt nach den Regeln des IFRS-Bilanzierungswerks handelt. Demnach seien vor Veröffentlichung des Finanzberichts anfallende Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten rückwirkend zu verbuchen. Die Bank hatte jüngst die Veröffentlichung ihres Geschäftsbericht auf Mitte April verschoben und für den 11. April eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen.

Einen Teil der jetzt erhöhten Rückstellungen kann die Bank bei den so genannten Eventualverbindlichkeiten abziehen, die sich dadurch um etwa eine halbe Milliarde Euro auf 1,5 Milliarden Euro reduzierten.

Quartalszahlen

Ergebnisse der Deutschen Bank (nach Steuern)

in Milliarden Euro


Mit Material von Reuters.

Martin Dowideit, Leiter Digitales, Handelsblatt.
Martin Dowideit
Handelsblatt / Leiter Digitales

Kommentare zu " Korrektur der Jahresbilanz: Deutsche Bank halbiert nachträglich den Gewinn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es ist einfach nur schlimm was bei der Deutschen Bank passiert. Erstens für die Kunden und zweitens für die Mitarbeiter. Leider nicht für die Führung.

  • Um nur einige Highlights der letzten 25 Jahre zu nennen:

    - Dresdner Bank: übernommen durch Co-Bank, ruiniert durch das Investmentbanking

    - Commerzbank: musste durch massive Staatshilfe gerettet werden

    - Bayer. Hypobank: Notfusion nach Schieflagen im Ost-kreditgeschäft, Ausgründung der Bad Bank HRE

    - Bayer. Vereinsbank: übernommen durch ital. Unicredit

    - IKB: Pleite nach missglückten außerbilanziellen Geschäften

    - Sachsen LB, Bayern-LB, HSH Nordbank, West-LB: immense Schieflagen, mehrfache Kapitalspritzen nötig

    gemessen daran hat sich die Deutsche Bank gut geschlagen finde ich.

  • @WILHER
    58 EURO mit dieser Vorstandsbesetzung unvorstellbar für mich obwohl ich es mir wünschen würde, ich befürchte wir sehen eher wieder die 20 EURO oder noch tiefer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%