Kostenkürzungen
BNP Paribas will im Investmentbanking sparen

Laut Zeitungsbericht will die französische Bank BNP Paribas die Ausgaben für ihr Investmentbanking deutlich kürzen. Damit will das Institut die Rendite in der Sparte von 16 auf 20 Prozent steigern.
  • 0

ParisFrankreichs größte Bank BNP Paribas plant einem Zeitungsbericht zufolge weitere Kostenkürzungen. Im Investmentbanking sollten die Ausgaben bis 2019 um ein Fünftel gekappt werden, berichtete die Zeitung „Les Echos“ am Donnerstag auf ihrer Internet-Seite und Berufung auf Gewerkschafter, die von BNP über die Pläne in Kenntnis gesetzt worden seien. Zugleich sollten die Einnahmen um sieben Prozent gesteigert werden. Mit den Maßnahmen wolle die Bank ihre Rendite (RONE) in der Sparte von derzeit 16 auf dann 20 Prozent steigern.

BNP wollte sich zu dem Bericht zunächst nicht äußern.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kostenkürzungen: BNP Paribas will im Investmentbanking sparen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%