Kreditkarten-Riese will Beratersparte abstoßen: American Express gibt Allfinanz-Konzept auf

Kreditkarten-Riese will Beratersparte abstoßen
American Express gibt Allfinanz-Konzept auf

Das Konzept des Allfinanz-Supermarkts scheint an der Wall Street schon wieder aus der Mode zu kommen. Nachdem US-Banken jahrelang versucht haben, alle Finanzdienstleistungen unter ein Dach zusammenzukaufen, korrigieren die ersten jetzt ihren Kurs.

tor/wsj NEW YORK. So will American Express (Amex) sein Fonds-, Handels- und Beratungsge-schäft in ein selbstständiges Unter-nehmen ausgliedern. Zuvor hatte bereits die Citigroup angekündigt, ihre Lebensversicherungssparte Travelers an Metlife zu verkaufen.

"Unternehmen erkennen, dass sie sich auf ihren Wachstumspfad konzentrieren müssen", sagte Amex-Chef Kenneth Chenault. Der Konzern wird sich von dem Bereich American Express Financial Advisors bis Ende des dritten Quartals trennen und die Anteile seinen Aktionären anbieten. Die Sparte mit 12 000 Finanzberatern verwaltet ein Vermögen von 410 Mrd. Dollar und hat mehr als 2,5 Millionen Kunden. Analysten schätzen den Wert des Firmenteils auf bis zu zehn Mrd. Dollar. Die Börse reagierte mit einem kräftigen Zugewinn für die Amex-Aktie.

Für das vor allem für seine Kreditkarten bekannte Unternehmen bedeutet der Schritt eine radikale Kehrtwende, gehörte Amex doch zu den Pionieren der Allfinanz-Idee. Die Ursprünge der Beratungssparte gehen bis 1983 zurück, als der Konzern die damalige Investors Diversified Services in Minneapolis übernahm. Der Brokerbereich erreichte jedoch nie die Gewinnmargen der Kreditkartensparte. "Das Beratungsnetzwerk hat das Ergebnis (von Amex) belastet", sagte Alan Devlin, Analyst bei der Investmentgesellschaft Atlantic Equities, der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Auch bei anderen Großbanken wird die Allfinanz-Strategie offenbar überdacht. So deutete Morgan-Stanley-Chef Philip Purcell kürzlich an, dass er sich von der Kreditkarten-Marke Discover trennen könnte, falls die Wachstumsziele nicht erreicht würden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%