Kritik an CEO
Rückendeckung für Credit Suisse-Chef Dougan

Der Credit Suisse schwächelt, deshalb gab es Ende Juni Kritik an der Bank-Führung. Nun springt dem aktuellen Vorstandsvorsitzenden dessen Vorgänger bei und lobt dessen sichere Hand in der Krise 2008.
  • 1

ZürichDer frühere Präsident und heutige Verwaltungsrat der Credit Suisse, Walter Kielholz, stärkt dem in die Kritik geratenen Bankchef Brady Dougan den Rücken. Dougan sei weltweit einer der erfahrensten Banken-Chefs und habe Credit Suisse "mit sicherer Hand" durch die Krise 2008 geführt, sagte Kielholz in einem Interview der "Aargauer Zeitung" (Dienstagausgabe). "Den verantwortlichen Personen, die lange mit ihm zusammengearbeitet haben, ist dies wohl bewusst", erklärte Kielholz weiter auf die Frage, ob die Bank mit Dougan in die Zukunft gehen könne.

Mitte Juni hatte die Schweizerische Nationalbank (SNB) die nach ihrer Einschätzung zu geringe Kapitalausstattung der zweitgrößten Schweizer Bank kritisiert. Investoren und Analysten hielten Dougan daraufhin vor, er setze zu stark auf das kapitalintensive und schwankungsanfällige Investmentbanking. Ende Juni berichtete die "NZZ am Sonntag" nach einer Sitzung des CS-Verwaltungsrats, das Gremium stelle eine Liste möglicher Dougan-Nachfolger zusammen.

Kielholz war von 2003 bis 2009 Präsident der Credit Suisse, in seine Amtszeit fiel die Ernennung Dougans im Jahr 2007. Seit 2009 ist Kielholz neben seinem Hauptamt als Präsident des Rückversicherungskonzerns Swiss Re als unabhängiger Verwaltungsrat der Credit Suisse tätig.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kritik an CEO: Rückendeckung für Credit Suisse-Chef Dougan"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich kenne die Credit Suisse SEHR gut und kann behaupten dass die absolut gar nichts im Griff haben und ihre Probleme einfach wegverwalten bis niemand mehr durchblickt. Denen fehlt es ebenso an innovativen wie klugen Köpfen, alles was die einstellen, muss lediglich einen guten Lebenslauf, Studium und Zeugnisse vorlegen, das wars. Was die können, spielt keine Rolle und 75% von denen die ich dort kennenlernte können NICHTS ausser sich gut bis mittelgut verkaufen!!! Die Bank selbst sehe ich auf einem angesägten Ast....sehr milde ausgedrückt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%