Landesbank
EU-Kommission besiegelt Zerschlagung der WestLB

Nun ist es amtlich - eine Ära geht zu Ende: Die EU-Kommission hat die Zerschlagung der WestLB besiegelt. Nun kann die einst größten deutschen Landesbank zerlegt werden. Eine Mammutaufgabe.
  • 13

DüsseldorfDas Ende der einst größten deutschen Landesbank WestLB mit aktuell noch etwa 4300 Arbeitsplätzen ist besiegelt. Die EU-Kommission genehmigte am Dienstag nach jahrelangem Tauziehen die Aufspaltung der nordrhein-westfälischen Landesbank, die in Teilen verkauft oder abgewickelt werden soll.

Laut den Umbauplänen wird die WestLB zum 30. Juni 2012 zerschlagen. Sie wird nach diesem Stichtag keine neuen Bankgeschäfte mehr tätigen. Das teilten Europas oberste Wettbewerbshüter am Dienstag in Brüssel mit. Im Gegenzug genehmigt Brüssel strittige staatliche Beihilfen in Höhe von 3,4 Milliarden Euro.

Im Detail ist vorgesehen, das Sparkassengeschäft aus der WestLB herauszulösen. Dieser kleine Teilbereich mit etwa 400 Arbeitsplätzen kommt unter das Dach der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Alle unverkäuflichen Geschäfte der WestLB werden zum 30. Juni 2012 in die „Bad Bank“ überführt. Diese Abwicklungsanstalt arbeitet bereits einen Berg Schrottpapiere ab.

Aus der WestLB geht eine Servicegesellschaft hervor, in der sich das Gros der WestLB-Mitarbeiter wiederfindet. Diese Servicegesellschaft soll der „Bad Bank“ als Dienstleister dienen. Ihr genauer Name steht noch nicht fest. Ein drastischer Stellenabbau ist für die kommenden Jahre vorgezeichnet. Bis Ende 2012 gilt allerdings ein Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen.

EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia sagte, nun sei eine Lösung gefunden, „die dieses Kapitel ein für alle Male schließt“. Dies sei auch im Interesse der deutschen Steuerzahler. Der Umbau wird mit Milliarden Steuergeldern bezahlt.

Im Herbst 2008 musste die WestLB gerettet werden. Die Eigentümer, das Land NRW und die Sparkassen, gaben dafür nach EU-Angaben fünf Milliarden Euro Garantien. Der Bund habe später drei Milliarden Euro frisches Kapital als stille Einlage bereitgestellt. Schlechte Papiere, deren Wert um elf Milliarden Euro über dem Marktwert lag, wurden in die „Bad Bank“ ausgelagert.

Diesen Transfer wertete die EU-Kommission als staatliche Beihilfe und prüfte daher den Fall intensiv. Brüssel hatte stets einen radikalen Umbau des Geldhauses verlangt, weil es nur mit öffentlichen Geldern am Leben erhalten werden konnte.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Landesbank: EU-Kommission besiegelt Zerschlagung der WestLB"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Warum soll man dir etwas vorkauen, das du dir selbst erarbeiten könntest? Einfach mal lesen und bilden. Dann verstehst du die Legitimation. Aber das ist einer Zecke zu viel Arbeit, nicht?

  • ---@ missionpossible

    neee, es war so abgesprochen, dass man die FED-Giftpapiere hier aufkauft und dafür die Chefs dann mit einer Bilderberger Ernennung in attraktive Posten belohnt wird.

    Herr Wulff hat sich wohl nicht von den Bilderbergern kaufen lassen und dafür wird er jetzt gerade über die Nazi-Propaganda Sender (öffentlich rechtliche Sender) öffentlich hingerichtet. Erst hat Angela Bilderberger ihn aus dem CDU-internen Rennen genommen und ihn als Bundespräsident „kalt gestellt“. Das war der 1. Warnschuss vor den Bug von Herrn Wulff.

    Aber offensichtlich gehorcht Herr Wulff noch immer nicht den illuminierten Bilderbergern. Wie konnte der freche Lümmel es nur wagen, die dt. Verbündeten im 1. WK (die Türken) als deutsche Mitbürger zu bezeichnen. Die türken sind erbitterte Feinde vom Staat Israel und sie haben es sogar gewagt, dass sie zivile Aktivisten der palästinensischen Urbevölkerung zu Hilfe geschickt haben.

    Ob, Herr Wulff gehorcht einfach nicht und bezeichnet die Feinde von Israel als Mitbürger.

    Peer Steinbrück war artiger. Brav hat er die FED-Giftpapiere aufkaufen lassen und dafür wird er jetzt auch Bundeskanzler von Bilderbeger Gnaden. Keiner war schlimmer. Also lässt man den West-LB Laden jetzt auffliegen und beseitigt im Rahmen der Insolvenz alle störenden Spuren von Peer.

    So kann man Peer später als Bundeskanzler dann nicht mehr abschießen, weil alte West-LB Dokumente gefunden werden.




  • Welt ist eben doch gerecht.

    Herr Peer Steinbrück machen die Bilderberger dafür auch zum Bundeskanzler. Und für die Angestellten tut es mir fast leid. Aber es war noch nie vom Vorteil, sich mit Arbeitsplätzen einzudecken, die von uns Steuerzahlern subventioniert werden.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%