Landesbanken
HSH Nordbank schrumpft weiter

Die norddeutsche Regionalbank hat ihr Luxemburger Privatkundengeschäft abgegeben. Käufer ist die Banque de Luxembourg, die so ihr Privat-Banking ausbauen will.
  • 0

Frankfurt Die HSH Nordbank treibt ihre Schrumpfkur voran und stößt ihr Luxemburger Privatkundengeschäft ab. Käufer ist die Banque de Luxembourg, wie beide Seiten am Mittwoch mitteilten. Zum Preis wurden keine Angaben gemacht. Die Hamburger Privatbank M.M. Warburg, mit der zuletzt ebenfalls noch verhandelt wurde, geht damit leer aus.

Die Transaktion, die in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen sein soll, umfasst das Anlagevermögen der überwiegend deutschen Privatkunden der HSH Nordbank Private Banking S.A. Die Banque de Luxembourg stärkt damit ihr Private-Banking-Geschäft. Das Haus betreut in Luxemburg bereits vermögende Familien und Unternehmer aus dem In- und Ausland. Die Kundendepots hatten zuletzt ein Volumen von gut 60 Milliarden Euro. Die Banque de Luxembourg gehört zur französischen Credit-Mutuel-CIC-Gruppe.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Landesbanken: HSH Nordbank schrumpft weiter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%