Langfristkredite in Gefahr?
Banken schlagen wegen Regulierung Alarm

„Aufschrei quer durch die Länder“: Deutsche Privatbanken schlagen Alarm. Ihrer Ansicht nach gefährde die fortschreitende Regulierung insbesondere langfristige Kredite. Die deutschen Institute brauchen mehr Eigenkapital.
  • 1

FrankfurtDie deutschen Banken warnen angesichts der Pläne der internationalen Finanzregulierer vor negativen Folgen bei der Vergabe langfristiger Kredite. Der Baseler Ausschuss für Finanzaufsicht überschätze das Risiko, dass deutsche Kunden bei stark steigenden Zinsen ihre Einlagen schnell umschichten, sagte der Hauptgeschäftsführer des Privatbanken-Verbandes BdB, Michael Kemmer, am Montag in Frankfurt.

Wenn sich die Aufseher mit ihren Plänen durchsetzten, könnten Sparbücher und Tagesgelder nicht mehr im bisherigen Maße zur Refinanzierung von Langfrist-Krediten verwendet werden. „Die bei uns üblichen Festzinskredite von 10 Jahren oder mehr wären in der Fläche zu fairen Preisen wohl kaum noch anbietbar“, heißt es in einem Positionspapier des Verbandes.

„Die Banken haben zwei Möglichkeiten zu reagieren: entweder es gibt keine Langfrist-Kredite mehr, oder sie müssen den bei den Kunden beliebten Festzins aufgeben“, sagte Michaela Sattler, Bilanzierungsexpertin des BdB, bei der Vorstellung des Papiers. Deutsche Bankkunden reagierten – anders als etwa brasilianische – kaum auf Zinsänderungen, auch bei täglich kündbaren Einlagen wie Girokonten oder Tagesgeld, sagte Kemmer.

„Wir sehen hier eine hohe Stabilität, selbst in Krisenzeiten.“ Daher unterlegten deutsche Banken ihre langfristigen Kredite häufig mit diesen Geldern. Das wolle der Baseler Ausschuss nun begrenzen: Einlagen sollten künftig weltweit einheitlich nur noch mit einer Laufzeit von 1,8 Jahren bewertet werden.

Die deutschen Banken brauchten deshalb deutlich mehr Eigenkapital. Für realistischer hält der BdB fünf Jahre – zumindest in Deutschland. „Wir haben da auch schon interveniert“, sagte der Banken-Funktionär. „Da geht der Aufschrei quer durch die Länder.“ Die Verbände in den USA, Japan und Großbritannien sähen die Vorstellungen aus Basel ebenfalls kritisch. Auch im Kreis der Bankenaufseher gebe es erhebliche Meinungsverschiedenheiten zu dem Modell.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Langfristkredite in Gefahr?: Banken schlagen wegen Regulierung Alarm"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • tja, so ist das wenn man alles gleich machen will. mal gewinnt man, mal verliert man.

    in diesem Fall verlieren die Deutschen, die einen langfristigen Kredit möchten.

    gestern gewannen sie - durch die auf 10 Jahre festgeschriebenen niedrigen Zinsen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%