LBBW
Landesbank trotzt dem Zinstief

Die baden-württembergische Landesbank verdient durch die „lebhafte Nachfrage“ der Kunden ordentlich dazu. Das Vorsteuerergebnis der ersten neun Monate kann sich sehen lassen. Trotzdem hält sich der Vorstand zurück.
  • 0

FrankfurtDie Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat ihren Gewinn trotz der niedrigen Zinsen gesteigert. In den ersten neun Monaten kletterte das Ergebnis vor Steuern um ein Viertel auf 447 Millionen Euro, wie die größte deutsche Landesbank am Mittwoch mitteilte. Wegen des traditionell schwächeren vierten Quartals bleibt Vorstandschef Rainer Neske bei seiner Prognose aber zurückhaltend. „Für das Gesamtjahr rechnen wir nach wie vor mit einem Ergebnis im mittleren dreistelligen Millionenbereich“, sagte er.

Die LBBW habe in den ersten neun Monaten insbesondere von der „lebhaften Nachfrage“ der Kunden nach Instrumenten zur Absicherung von Zinsrisiken und nach Anlageprodukten sowie der Begleitung von Wertpapieremissionen profitiert, erklärte die Bank. Das Zinsergebnis stagnierte dagegen bei 1,2 Milliarden Euro.

Die Zahl der Mitarbeiter sank seit Jahresbeginn um 434 auf 10.405. Die LBBW hatte im vergangenen Jahr den Abbau von insgesamt 1.000 Stellen angekündigt. Dafür fielen aber Restrukturierungskosten an, zudem investiert die Bank viel Geld in die Modernisierung der IT. Die Verwaltungsaufwendungen verharrten bei 1,35 Milliarden Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " LBBW: Landesbank trotzt dem Zinstief"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%