Lehman-Treuhänder
Barclays geht gegen Urteil in Berufung

Das britische Geldhaus Barclays geht gegen die Entscheidung eines US-Gerichts im Zusammenhang mit dem Verkauf des US-Geschäfts der früheren Investmentbank Lehman Brothers in Berufung.
  • 0

New York Wie aus den eingereichten Gerichtsunterlagen hervorgeht, fechtet Barclays an, dass dem Treuhänder für das Lehman-Wertpapiergeschäft ein Anspruch in Höhe von etwa vier Milliarden Dollar an Geldsicherheiten eingeräumt wurde. Demnach müsste Barclays rund zwei Milliarden Dollar, die der Konzern bereits vom Lehman-Treuhänder erhielt, wieder zurückzahlen. In der Vergangenheit hatte das britische Finanzinstitut stets betont, ihm sollten die Geldsicherheiten zugesprochen werden und begründete dies mit den Risiken, die Barclays beim Kauf eines Großteils des US-Geschäfts von Lehman auf dem Höhepunkt der Finanzkrise 2008 eingegangen sei.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Lehman-Treuhänder: Barclays geht gegen Urteil in Berufung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%