Medienbericht
Krankenkassen erlassen 1,1 Milliarden Euro

Die gesetzlichen Krankenkassen haben offenbar 55.000 Versicherten Schulden von mehr als 1,1 Milliarden Euro erlassen. Die Zahlen sollen einem Medienbericht zufolge am Mittwoch im Gesundheitsausschuss vorgelegt werden.
  • 1

BerlinDie gesetzlichen Krankenkassen haben einem Medienbericht zufolge 55.000 Versicherten Schulden in einer Gesamthöhe von mehr als 1,1 Milliarden Euro erlassen. Dies gehe aus einer Auflistung des Bundesgesundheitsministeriums hervor, berichtete die „Rheinische Post“ vorab aus ihrer Mittwochausgabe. 231,6 Millionen Euro seien an Beiträgen erlassen worden und 909,4 Millionen Euro an Säumniszuschlägen.

Grundlage sei eine 2013 geschaffene Neuregelung des Beitragsschuldengesetzes, die Beitragserlasse und den Erlass des überhöhten Säumniszuschlags festlegte. Die Zahlen sollen dem Bericht nach am Mittwoch im Bundestag-Gesundheitsausschuss vorgelegt werden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Medienbericht: Krankenkassen erlassen 1,1 Milliarden Euro"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Toll, ich zahle als freiwillig gesetzlich Versichter den Hoechssatz, muss z.B. beim Zahnarzt enorm zuzahlen...vieleicht sollte ich auch Schulden machen...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%