Milliardenerlös angepeilt
Raiffeisen Bank International startet Kapitalerhöhung

Bis zum 7. Februar können sich Anleger mit fast 100 Millionen Aktien der RBI eindecken. Im Zuge der Kapitalerhöhung wollen die Österreicher mehr als zwei Milliarden Euro einnehmen – und Staatshilfen zurückzahlen.
  • 0

WienDie Raiffeisen Bank International (RBI) bringt ihre milliardenschwere Kapitalerhöhung auf den Weg. Von Dienstagabend bis 7. Februar will das österreichische Institut fast 97,5 Millionen Aktien bei Investoren platzieren, um noch im laufenden Jahr die in der Krise erhaltenen Staatshilfen zurückzuzahlen, wie die Bank mitteilte. Wie viel die RBI damit einnimmt, steht noch nicht fest: Zum Schlusskurs von 29,90 Euro von Dienstagabend könnte die Bank ihr Kapital um knapp 2,9 Milliarden Euro aufstocken. Allerdings muss sie bei der Platzierung wohl eine Abschlag auf den aktuellen Kurs hinnehmen. Der Preis für die neuen Papiere wird erst nach einer Vorabplatzierung bei ausgesuchten institutionellen Investoren feststehen, die bis Mittwoch läuft.

Anfang Januar hatte die Bank eine Kapitalerhöhung von bis zu 2,25 Milliarden Euro angekündigt. In jedem Fall wird die Transaktion für die Bank ein Kraftakt - das gesamte Institut ist an der Börse derzeit nur 5,8 Milliarden Euro wert.

Mit dem frischen Geld möchte die RBI die Staatshilfen zurückzahlen, die nach dem verschärften Basel-III-Regelwerk nicht mehr als hartes Kernkapital anerkannt werden. Das Institut hatte in der Finanzkrise 2,5 Milliarden Euro an Partizipationskapital vom Staat und privaten Investoren erhalten.

Die Mutter RZB, die derzeit noch 78,5 Prozent der RBI-Anteile hält, werde sich mit 750 Millionen Euro an der Vorabplatzierung beteiligen. Das Angebot für bestehende Aktionäre werde sie jedoch nicht wahrnehmen. Dennoch will die RZB früheren Angaben zufolge auch nach der Transaktion die Mehrheit an der RBI behalten.

Die RBI ist nach UniCredit der zweitgrößte Kreditgeber in Osteuropa. Weil dort viele Unternehmen wegen der mauen Wirtschaftslage Probleme haben, musste die Bank viel Geld für drohende Kreditausfälle zurücklegen. Der Gewinn sank in den ersten neun Monaten 2013 um knapp sechs Prozent auf 134 Millionen Euro.

Die Kapitalerhöhung der Bank kommt vor den für die kommenden Monate geplanten Stresstests der europäischen Aufseher. Experten gehen davon aus, dass davor noch viele Banken Kapitalerhöhungen in Angriff nehmen werden - vor allem mittelgroße Geldhäuser aus Süd- und Osteuropa. In Deutschland will die genossenschaftliche DZ Bank ihr Kapital im Frühjahr um rund 1,5 Milliarden Euro erhöhen. Die Deutsche Bank und Commerzbank haben ihre Kapitalpolster bereits im vergangenen Jahr gestärkt, ebenso die österreichische Erste Bank.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Milliardenerlös angepeilt: Raiffeisen Bank International startet Kapitalerhöhung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%