Milliardengewinn im ersten Halbjahr
Commerzbank-Aktionäre haben Dividende in Sicht

Die Commerzbank scheint die Krisenzeiten hinter sich zu lassen. Das teilverstaatlichte Institut konnte seinen Quartalsüberschuss fast verdreifachen. Vorstandschef Blessing jubiliert und sieht den Turnaround geschafft.
  • 3

FrankfurtDie Commerzbank hat im ersten Halbjahr einen Milliardengewinn erzielt. Das Ergebnis vor Steuern verdoppelte sich in den ersten sechs Monaten nahezu auf 1,07 (2014: 0,58) Milliarden Euro. Das teilte die Bank am Montag mit. Auch im zweiten Quartal traf das Geldhaus die Erwartungen der Analysten fast punktgenau. „Das deutlich gestiegene operative Ergebnis ist ein klarer Beweis für den erfolgreichen Turnaround der Commerzbank“, konstatierte Vorstandschef Martin Blessing. Das seit der Finanzkrise teilverstaatlichte Institut konnte seinen Überschuss auf 280 Millionen Euro fast verdreifachen. Das Institut bekräftigte den Plan, erstmals seit 2007 wieder eine Dividende zu zahlen. In der Bilanz plant sie bisher mit einer Ausschüttung von zehn Cent je Aktie.

Dabei profitierte die Bank vor allem von kräftigen Zuwächsen im Privatkundengeschäft nebst geringen Kreditausfällen. Zudem hilft die weiter gute Verfassung der deutschen Wirtschaft, das ließ auch den Gewinn im Mittelstandsgeschäft ansteigen. Die Risikovorsorge soll 2015 bei weniger als einer Milliarde Euro liegen; in den ersten sechs Monaten waren es 438 Millionen Euro. Voran ging es beim Abbau von Altlasten. In den vergangenen Wochen gelang der Verkauf von Immobilienkrediten im Umfang von 2,9 Milliarden Euro an US-Investoren.

Vor wenigen Tagen wurde die Commerzbank auch noch 18 Frachtschiffe los, die sie selbst betrieb, nachdem die ursprünglichen Reeder Kredite nicht mehr bedienten. Da die Verkaufspreise etwas unter den Buchwerten lagen, werden diese Geschäfte den Gewinn des zweiten Quartals nach früheren Angaben der Bank um rund 100 Millionen Euro belasten.

Zugleich jedoch stärkt die Commerzbank mit dem Abbau ihre Kapitalpuffer weiter. Erste Ende April hatte das Institut mit einer 1,4 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung die harte Kernkapitalquote auf über zehn Prozent gehievt. Mit diesem robusten Krisenpuffer im Rücken nimmt die Commerzbank weiter Kurs auf die erste Dividendenzahlung seit der Finanzkrise.

Seite 1:

Commerzbank-Aktionäre haben Dividende in Sicht

Seite 2:

Gute Bilanz für Blessing

Kommentare zu " Milliardengewinn im ersten Halbjahr: Commerzbank-Aktionäre haben Dividende in Sicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • toller Vergleich der Aktienkurs von 2000 zu 2015; da gabs doch zwischendurch Kapitalerhöhungen. Und vor allem...immer diese Quartalsbetrachtung...das sagt doch eher wenig aus.

  • Müsste es nicht heißen, die Risikovorsorge sank von einer Mrd auf 438 Millionen Euro?

  • Die Risikovorsorge soll 2015 bei weniger als einer Milliarde Euro liegen; in den ersten sechs Monaten waren es 438 Millionen Euro.

    Die Risikovorsorge hat sich doch 2015 hin erhöht-.Sehe ich das falsch?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%