Milliardenverluste
Ex-Händler von Credit Suisse verurteilt

Für Betrug und Bilanzfälschung zahlt ein früherer Händler von Credit Suisse über eine Milliarde Dollar Strafe – und verliert für zweieinhalb Jahre seine Freiheit. Er hatte sich vor Gericht als schuldig bekannt.
  • 0

New YorkIm Skandal um Milliardenverluste bei der Schweizer Großbank Credit Suisse ist ein früherer Händler in New York wegen Betrugs und Bilanzfälschung zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der 40-jährige Ex-Banker hatte sich vor Gericht schuldig bekannt, 2007 und 2008 mit zwei Kollegen mit Hypotheken besicherte Wertpapiere zu hoch bewertet zu haben, um einen höheren Bonus einzustreichen. Kurz darauf hatte das Platzen der Immobilienblase in den USA eine weltweite Krise ausgelöst.

In dem Fall geht es um einen Betrug in Höhe von 540 Millionen Dollar (398 Millionen Euro). Die Credit Suisse hatte Anfang 2008 insgesamt 2,65 Milliarden Dollar abschreiben müssen, ein Großteil davon war durch die Geschäfte der Investmentbanker verursacht worden.

Der am Freitag verurteilte 40-Jährige war im April von Großbritannien in die USA ausgeliefert worden. Nachdem er seine zweieinhalbjährige Haftstrafe verbüßt hat, bleibt er dem Urteil zufolge noch zwei Jahre unter Führungsaufsicht.

Mit „dem Verlust seiner Freiheit" zahle der Angeklagte einen „gepfefferten Preis" für seine Rolle in der Affäre, erklärte Staatsanwalt Preet Bharara. Der Ex-Banker muss zudem eine Geldstrafe in Höhe von insgesamt 1,16 Millionen Dollar zahlen, die sich aus einer Geldbuße und der Beschlagnahme seines Vermögens zusammensetzt.

Die zwei anderen Angeklagten bekannten sich ebenfalls der Bilanzfälschung und des Betrugs für schuldig. Ihnen drohen bis zu fünf Jahre Haft und eine Geldbuße von mindestens 250.000 Dollar.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Milliardenverluste: Ex-Händler von Credit Suisse verurteilt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%