Nach Aufsichtsratswechsel EZB-Bankenaufsicht untersucht ABN Amro

Die niederländische Großbank ABN Amro ist nach einem Aufsichtsratswechsel ins Visier der EZB geraten. Diese will nun die internen Veränderungen näher untersuchen.
Kommentieren
Das Hauptgebäude der ABN Amro in Amsterdam. Die EZB hat dort nun Untersuchungen angekündigt. Quelle: AP
ABN Amro

Das Hauptgebäude der ABN Amro in Amsterdam. Die EZB hat dort nun Untersuchungen angekündigt.

(Foto: AP)

AmsterdamDie EZB-Bankenaufsicht nimmt die Großbank ABN Amro nach internen Querelen in deren Führung unter die Lupe. Der niederländische Finanzminister, Wopke Hoekstra, sagte am Freitag, die Europäische Zentralbank (EZB) habe eine Untersuchung eingeleitet. Das Institut hatte mitgeteilt, Diskussionen über ihren Führungsstil hätten dazu geführt, dass Aufsichtsratschefin Olga Zoutendijk keine zweite Amtszeit anstrebe. Sie gebe ihren Führungsposten im Gremium auf und bleibe bis Ablauf ihrer Amtszeit im Juli einfaches Aufsichtsratsmitglied.

ABN Amro zählt zu den drei größten Banken in den Niederlanden. Das Geldhaus ist eines von 119 Instituten im Euro-Raum, das von der EZB direkt überwacht wird. Die EZB und ABN Amro lehnten eine Stellungnahme ab. Zoutendijk sitzt seit 2014 im Aufsichtsrat von ABN Amro. Dessen Führung übernahm die Bankerin 2016 - sechs Monate nachdem der Bank die Rückkehr an die Börse geglückt war. Die Großbank war während der Finanzkrise ins Trudeln geraten und schließlich verstaatlicht worden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Nach Aufsichtsratswechsel: EZB-Bankenaufsicht untersucht ABN Amro"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%