Nach Crash 2008
Auch Sabadell investiert in spanische Bad Bank

Das spanische Geldinstitut Sabadell will, wie auch andere Banken, Anteile an der Bad Bank des Landes kaufen. Das teilte Sabadell am Freitag mit. Jetzt fehlt nur noch die Zusage der zweitgrößten Bank des Landes, BBVA.
  • 0

MadridAuch die spanische Bank Sabadell will in die Bad Bank des südeuropäischen Euro-Landes investieren. Die fünftgrößte Bank Spaniens werde mit Sicherheit Anteile an der Einrichtung übernehmen, teilte der Sabadell-Chairman Josep Oliu am Freitag mit. Nachdem auch andere Institute ihre Beteiligung an der Bad Bank zugesagt haben, fehlt jetzt nur noch grünes Licht von der zweitgrößten Bank BBVA.

Die Bad Bank war zur Bereinigung der Folgen des Immobilien-Crashs von 2008 geschaffen worden. Das war eine Voraussetzung für die von den internationalen Kreditgebern in Aussicht gestellte 100-Milliarden-Euro-Hilfe für den spanischen Finanzsektor.

 
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Crash 2008: Auch Sabadell investiert in spanische Bad Bank"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%