Nach Gewinneinbruch
Rabobank will 3000 Stellen streichen

Noch eine Bank die Stellenstreichungen angekündigt hat. Die niederländische Rabobank will nach einem Gewinneinbruch im vergangenen Jahr in diesem und im nächsten Jahr insgesamt 3000 Stellen streichen.
  • 0

AmsterdamNach einem Gewinneinbruch will die niederländische Rabobank in diesem und im nächstem Jahr insgesamt 3000 Stellen streichen. Außerdem sollen die Vergütungspakete für die Beschäftigten gekürzt werden, wie das Management am Donnerstag ankündigte.

Der Nettogewinn fiel 2012 um 20 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro aufgrund deutlich zugenommener Belastungen durch faule Kredite.

Eine Besserung sieht das Unternehmen kurzfristig nicht. Es werde schwer, dieses Ergebnis im laufenden Jahr zu erreichen, warnte das zweitgrößte Geldhaus des Landes.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Gewinneinbruch: Rabobank will 3000 Stellen streichen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%