Nach Hypotheken-Betrug
Milliardenforderung an Bank of America

Die Vermittlung dubioser Krediten könnte für die Bank of America schlimme finanzielle Folgen haben. Die US-Regierung fordert 2,1 Milliarden Dollar Schadenersatz - und erhöht ihre Forderung damit deutlich.
  • 0

New YorkDie USA haben ihre Schadenersatzforderung an die Bank of America wegen eines Betrugs im Hypothekengeschäft drastisch erhöht. Die Regierung wies einen Richter an, von dem Institut 2,1 Milliarden Dollar zu verlangen, wie aus Gerichtsunterlagen vom Mittwochabend hervorging. Bislang hatte das Justizministerium lediglich rund 860 Millionen Dollar Strafe dafür gefordert, dass die Sparte Countrywide den halbstaatlichen Hypotheken-Finanzierern Fannie Mae und Freddie Mac vor dem Höhepunkt der Finanzkrise dubiose Kredite angedreht hatte.

Eine Jury hatte Ende vergangenen Jahres entschieden, dass die Bank of America für die zwielichtigen Geschäfte von Countrywide haftbar ist, obwohl sie die Sparte erst später erworben hatte. Die neue Forderung basiert nicht mehr auf dem erlittenen Schaden, sondern auf den Einnahmen, die Countrywide mit dem Betrug machte.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Hypotheken-Betrug: Milliardenforderung an Bank of America"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%