Nach Zukäufen
Santander macht viele britische Filialen dicht

Spaniens Großbank Santander schließt in Großbritannien mehr als 50 überflüssige Filialen nach Zukäufen. Santander hatte im Zuge der Finanzkrise 2008 die Institute Alliance & Leicester und Bradford & Bingley übernommen.
  • 0

LondonNach zahlreichen Zukäufen schließt die spanische Großbank Santander in Großbritannien überflüssige Filialen. Etwa 56 Standorte würden sich im Filialnetz der Bank überschneiden und daher geschlossen, teilte Santander am Montag mit.

Santander hatte im Zuge der Finanzkrise 2008 die britischen Institute Alliance & Leicester und Bradford & Bingley übernommen, wie schon vier Jahre zuvor das Geldhaus Abbey National. In einigen Städten wurde Santander damit das Filial-Netz unnötig dicht. Die Schließungen sollen bis Jahresende abgeschlossen sein. Stellenstreichungen wird es den Angaben nach nicht geben.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Zukäufen: Santander macht viele britische Filialen dicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%