Naturkatastrophen: ZFS zahlt 500 Millionen Dollar

Naturkatastrophen
ZFS zahlt 500 Millionen Dollar

Zurich Financial Services hat 2011 für Naturkatastrophen 500 Millionen Dollar gezahlt. Damit droht im laufenden Jahr neue Rekordwerte.
  • 0

ZürichZurich Financial Services hat 2011 für Naturkatastrophen 500 Millionen Dollar gezahlt. Diese Schätzung basiere auf vorläufigen Berechnungen und sei als Wert vor Steuern und nach Abzug von Rückversicherungen zu verstehen, teilte das Unternehmen mit. Sämtliche Schadenkosten werden im ersten Quartal 2011 verbucht.

Eine abschließende Abschätzung der Schäden und damit der Kosten benötige jedoch wegen der Tragweite der Ereignisse und dem eingeschränkten Zugang zu den betroffenen Gebieten, vor allem in Japan, aber auch in Neuseeland, weiterer Zeit.

Die fünf Ereignisse umfassen die Flutkatastrophe in Brisbane, die Stürme in Victoria sowie den Wirbelsturm Yasi, von denen Australien im Januar und Februar heimgesucht wurde, das Erdbeben von Ende Februar in Christchurch, Neuseeland, sowie das erst kürzlich erfolgte Erdbeben und den Tsunami in Japan.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Naturkatastrophen: ZFS zahlt 500 Millionen Dollar"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%