Neue Verwaltungsratschefin
Santander bleibt auf Kurs

Ana Botin hat als Verwaltungsratschefin der spanischen Großbank Santander den Posten ihres verstorbenen Vaters übernommen. Sie will weiter an der internationalen Aufstellung des Instituts festhalten.
  • 0

SantanderDie neue Verwaltungsratschefin der spanischen Großbank Santander, Ana Botin, will am Kurs ihres kürzlich verstorbenen Vorgängers und Vaters festhalten. Sie wolle die internationale Aufstellung des größten Geldhauses der Euro-Zone weiter verfolgen, sagte sie bei einer außerordentlichen Aktionärsversammlung am Montag. Dank der vom Konzernpatriarchen Emilio Botin vorangetriebenen Expansion kam Santander vergleichsweise glimpflich durch die Euro-Schuldenkrise. „Mein Ziel ist es, die Erfolgsgeschichte weiterzuschreiben“, sagte Ana Botin. Dem werde sie sich mit voller Kraft widmen. Dazu sei etwa auch eine umsichtige Strategie und Dividendenpolitik wichtig.

Die 53-Jährige war vergangene Woche an die Spitze der Bank berufen worden, nachdem ihr Vater Emilio im Alter von 79 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben war. Die Bank Santander wird somit in der vierten Generation von der Familie Botin geführt. Ana Botin bekräftigte, dass die positive Geschäftsentwicklung anhalte. Santander profitiert derzeit von der wirtschaftlichen Erholung in der spanischen Heimat. Für faule Kredite musste das Institut zuletzt deutlich weniger Geld zurücklegen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neue Verwaltungsratschefin: Santander bleibt auf Kurs"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%