Neuer Mehrheitseigner
Niedersachsen kontrolliert bald die NordLB

Das Land Niedersachsen wird nach der geplanten Umwandlung seiner stillen Einlagen in Kernkapital Mehrheitseigner der NordLB.
  • 0

Hannover„Die fünf Träger der Bank haben sich darauf verständigt, dass stille Einlagen des Landes Niedersachsen in Höhe von 1,2 Milliarden Euro in stimmrechtsfähiges Kapital umgewandelt werden können“, sagte der niedersächsische Finanzminister Hartmut Möllring (CDU) dem Handelsblatt. Nach der Kapitalmaßnahme dürfte Niedersachsen seinen Anteil von 42 Prozent auf rund 60 Prozent erhöhen.

Alternativ hätten die stillen Einlagen des Landes in Vorzugskapital gewandelt werden können, was eine höhere Verzinsung nach sich gezogen hätte. Darauf verzichte man jetzt, im Gegenzug werden die Anteile der anderen Anteilseigner verwässert. An der geschäftlichen Ausrichtung der Bank ändere sich dadurch nichts.

Derzeit halten die Länder Niedersachsen und Sachsen-Anhalt zusammen 50 Prozent der Anteile, die Sparkassen Niedersachsens, Sachsen-Anhalts und Mecklenburg-Vorpommerns die andere Hälfte. Die niedersächsischen Sparkassen hatten kein Interesse, frisches Kapital einzuschießen.

Kommentare zu " Neuer Mehrheitseigner: Niedersachsen kontrolliert bald die NordLB"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%