Neugeld in Rekordhöhe
Vontobel lässt Konkurrenten hinter sich

Die Erwartungen der Analysten sind ums Doppelte übertroffen: Die Schweizer Bank Vontobel zieht mit starken Netto-Neugeldzahlen derzeit im Wettbewerb der Banken davon.
  • 0

ZürichDie Schweizer Bank Vontobel sammelt weiter in Rekordtempo neues Geld ein. Im ersten Halbjahr 2013 steigerte die Traditionsbank das Netto-Neugeld auf 8,2 Milliarden Franken, wie sie am Mittwoch mitteilte. Bereits im Gesamtjahr 2012 hatte Vontobel mit Neugeld von 8,6 Milliarden einen Höchststand erreicht. Mit einer Wachstumsrate von 17 Prozent ließ das Finanzinstitut Konkurrenten wie Credit Suisse oder EFG International weit hinter sich. Auch unter dem Strich blieb mehr übrig. Der Halbjahresgewinn kletterte um 20 Prozent auf 76,1 Millionen Franken. Die deutlichste Verbesserung kam vom Private Banking. Mit der Vermögensverwaltung von reichen Privatkunden verdiente die Bank 30,2 Millionen Franken, 49 Prozent mehr als im Vorjahr. Analysten hatten für das erste Halbjahr einen Gewinn von 70,8 Millionen Franken und vier Milliarden Franken Neugeld erwartet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neugeld in Rekordhöhe: Vontobel lässt Konkurrenten hinter sich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%