Niederländische Großbank
ABN Amro erzielt weniger Gewinn

Die niederländische Großbank ABN Amro hat trotz deutlich geringerer Belastungen im Kreditgeschäft einen Gewinnrückgang erlitten. Allerdings konnte sie die Erwartungen der Analysten übertreffen - die Aktie rutschte dennoch deutlich ins Minus.

Amsterdam Das bereinigte Ergebnis fiel im ersten Quartal um 12,5 Prozent auf 475 Millionen Euro, wie das Institut am Mittwoch mitteilte. Die Bank begründete dies mit höheren Kosten für aufsichtsrechtliche Anforderungen, geringere Provisionseinnahmen sowie Verluste bei Absicherungsgeschäften. Das überwog die deutlich gefallen Rückstellungen für ausfallgefährdete Kredite.

Mit dem Ergebnis konnte ABN Amro aber zumindest die Analystenerwartungen klar übertreffen. An der Börse in Amsterdam verloren ABN-Aktien gegen Mittags rund drei Prozent. Die niederländische Regierung hatte im November ein 23-prozentiges ABN-Paket an die Börse gebracht. Es war der erste Schritt zur Privatisierung des Instituts - sieben Jahre nach der 24 Milliarden Euro schwereren Rettung durch den Staat in der Finanzkrise. Der Emissionserlös des größten Börsengangs einer europäischen Bank seit der Finanzkrise 2007 bis 2009 war allerdings nur ein Bruchteil dessen, was die Steuerzahler zur Rettung des Geldinstituts aufbringen mussten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%