Niederlande
Verstaatlichte Bank ABN wieder in der Gewinnzone

Die niederländische Großbank ABN Amro schreibt wieder schwarze Zahlen. Das verstaatlichte Geldhaus konnte im vierten Quartal 400 Millionen Euro verdienen. Das habe auch mit dem sich erholenden Immobilienmarkt zu tun.
  • 0

AmsterdamDie verstaatlichte niederländische Großbank ABN Amro schreibt wieder schwarze Zahlen. Der bereinigte Nettogewinn habe sich im vierten Quartal 2014 auf 400 Millionen Euro summiert, wie das Geldhaus am Freitag mitteilte. Im Vorjahreszeitraum stand noch ein Minus von 47 Millionen Euro zu Buche. Bankchef Gerrit Zalm sagte, dies spiegele die Erholung der holländischen Wirtschaft und des dortigen Immobilienmarktes wider.

In diesem Jahr sei mit weiteren Verbesserungen zu rechnen, so Zalm. Der niedrigere Ölpreis und Euro-Wechselkurs sollten die exportorientierte Wirtschaft in den Niederlanden stützen. Dadurch dürften weniger Kredite platzen. ABN Amro könnte dann bald auch ein Kandidat für einen Börsengang sein. Es wird damit gerechnet, dass die Regierung des Landes im März erste Maßnahmen für eine Privatisierung einleitet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Niederlande: Verstaatlichte Bank ABN wieder in der Gewinnzone"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%