Niedrige Zinsen
Quartalsgewinn der Postbank schrumpft

Die Postbank hat weniger erwirtschaftet in den ersten drei Monaten, das Ergebnis vor Steuern fiel um über 50 Millionen Euro, der Gewinn ging um über 40 Millionen zurück.
  • 2

BonnDie niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt ziehen die Deutsche Postbank in Mitleidenschaft. Der Nettogewinn ging im ersten Quartal auf 64 (Vorjahr: 105) Millionen Euro zurück, wie die Tochter der Deutschen Bank am Freitag mitteilte. Die Postbank ist angesichts der hohen Spareinlagen ihrer Kunden mehr als andere Banken darauf angewiesen, die Mittel am Markt anzulegen. Doch das Zinsergebnis, der wichtigste Baustein ihres Ertrages, sank nach Risikovorsorge auf 580 (631) Millionen Euro. Auf Besserung ist kurzfristig nicht zu hoffen.

Die Postbank erwartet zwar von diesem Jahr an wieder „deutlich positive“ Ergebnisse, wie sie bekräftigte. Doch werde „die Entwicklung 2012 noch durch das für einlagenstarke Banken herausfordernde anhaltend niedrige Zinsumfeld beeinträchtigt“, räumte Deutschlands größte Filialbank ein. Erst mittelfristig sollten steigende Zinsen zu wachsenden Zinsüberschüssen führen.

Der Abbau von Altlasten aus der Finanzkrise brachte der Postbank im ersten Quartal nur noch einen kleinen Verlust. Die Absicherung von Fremdwährungsgeschäften ließ aber das Handelsergebnis ins Minus rutschten. Insgesamt hat die Postbank ihre Finanzanlagen zwischen Januar und März um 1,7 Milliarden auf 44,8 Milliarden Euro abgebaut. Unter der Ägide der Deutschen Bank soll die Postbank selbst nur noch so viel Geld an den Kapitalmärkten anlegen, wie zur Steuerung der Liquidität nötig ist. Die eigenen Finanzanlagen sollen auf 30 bis 35 Milliarden Euro schrumpfen.

Die Deutsche Bank, seit Ende Februar mit mehr als 90 Prozent an ihr beteiligt, will die Postbank ganz auf das Massengeschäft trimmen, im Vertrieb soll sie unter dem vormaligen Deutsche-Bank-Manager Frank Strauß eng an die Muttergesellschaft angebunden werden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Niedrige Zinsen: Quartalsgewinn der Postbank schrumpft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Im internen PB-Konzerngetriebe gehen doch gerade für oftmals 'dringende' Beratungsleistungen (gerade in der IT) Unsummen an Geld verloren.

  • Die Postbank sollte sofort die Kontokorrentzinsen weiter von ca. 13 % kräftig erhöhen und die Sparzinsen auf 0,25 % senken. Die meisten Kunden bleiben trotzdem. Die seit 2008 kräftig gesunkenen Leitzinsen kamen nur bei den Sparern an. Was sagt denn dazu unsere Produzentenschutzministerin Aigner?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%