NordLB rechnet mit Gegenwind
Schiffskredite machen Landesbank zu schaffen

Die Schifffahrt steckt wegen Überkapazitäten und wegen des mauen Welthandels in einer tiefen Krise. Das macht auch der NordLB zu schaffen. Sie rechnet für das nächste Jahr mit hohen Belastungen durch die Branche.
  • 1

HannoverDie NordLB stellt sich auch im kommenden Jahr auf hohe Belastungen durch die Schifffahrtskrise ein. Die drittgrößte deutsche Landesbank werde 2015 wohl etwa so viel Geld wie im laufenden Jahr für ausfallgefährdete Schiffskredite zur Seite legen müssen, sagte NordLB-Chef Gunter Dunkel am Dienstagabend bei einer Veranstaltung in Hannover. „Wir rechnen 2015 mit einer substanziellen Risikovorsorge bei den Schiffen.“ Auf breiter Front erholen werde sich die Branche wohl erst ab 2016. Im Frühjahr hatte Dunkel dies noch für das kommende Jahr in Aussicht gestellt.

Die Schifffahrt steckt wegen Überkapazitäten und wegen des mauen Welthandels in einer tiefen Krise, was auch andere Institute wie die HSH Nordbank, die Commerzbank und die KfW zu spüren bekommen. Bei einigen Schiffstypen gingen die Marktwerte zwar bereits langsam wieder nach oben, sagte NordLB-Vorstand Eckhard Forst, unter anderem, weil diese Schiffe von asiatischen Investoren aufgekauft würden. In anderen Bereichen wie der Containerschifffahrt sei der Druck auf Preise und Charterraten dagegen weiter hoch.

Die NordLB hat rund 17 Milliarden Euro an die Schifffahrt verliehen. Im Gegensatz zur Commerzbank und zur HSH, die aus der Branche aussteigen oder ihr Engagement reduzieren wollen, möchten die Niedersachsen diese Größenordnung in etwa beibehalten, wie Dunkel ankündigte. Pro Jahr mache das Hannoveraner Geldhaus in dem Sektor gut eine Milliarde Euro Neugeschäft. Derzeit setze die NordLB unter anderem auf Gas- und Chemietanker mit geringem Treibstoffverbrauch, sagte Dunkel. „Wir wollen nicht, dass unser Portfolio vergreist.“

Einige Analysten hatten die NordLB wegen ihres starken Engagements in der Schifffahrt beim europaweiten Banken-Check als Wackelkandidat eingestuft, am Ende bestand das Institut die Prüfung allerdings locker. Der Vorsteuergewinn hat sich in den ersten neun Monaten des Jahres mehr als verdreifacht auf 364 Millionen Euro. Für das kommende Jahr ist Dunkel wegen der Konjunktureintrübung jedoch wenig optimistisch. „Es ist Vorsicht angebracht.“

Ihre Kapitalquote will die NordLB in den kommenden Jahren unter anderem dadurch stärken, dass sie Kreditrisiken bündelt und diese an Profi-Investoren wie Versicherungen und Kapitalsammelstellen weiterreicht. Angesichts der Niedrigzinsen sei der Anlagedruck bei institutionellen Investoren hoch, sagte Kapitalmarktvorstand Hinrich Holm. Zudem wolle die Bank im ersten Quartal 2015 eine sogenannte „Additional-Tier-Anleihe“ mit einem Volumen von rund 500 Millionen Euro bei Investoren platzieren. Wenn die harte Kernkapitalquote des Instituts unter eine bestimmte Schwelle sinkt, wird dieser Bond so stark abgeschrieben, bis die Quote wieder darüber liegt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " NordLB rechnet mit Gegenwind: Schiffskredite machen Landesbank zu schaffen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hat irgend jemand von den deutschen Landesbank-Vorständen schon einmal etwas von Risiko-Splitting gehört oder gelesen?

    Scheinbar nicht! Denn sonst hätten insbesondere die HSH-Nordbank und die Nord LB nicht derart viel Kredite an Schiffahrtsunternehmen vergeben, dass sie selbst daran fast ersticken.

    Jedes Kleinkind weiß bereits, dass man sein Geld gestreut anlegt, um so vor Krisen gefeit zu sein.

    Vorständler sind Technokraten, die nichts begreifen oder begreifen wollen.

    Leider bekommen diese "Nonnenmacher´s" und Konsorten auch noch Rückenwind von Landespolitikern, die in der Spekulation ein Mittel sahen sich von der drückenden Landesverschuldung zu befreien.

    Offensichtlich verstehen weder Banker noch Politiker die Zusammenhänge in der Wirtschaft, tun aber so, als seien sie so super-schlau und keiner könne ihnen das Wasser reichen.

    Bei so viel geballter Inkompetenz wird einem richtig übel!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%