Notenbank
Schweizer Banken nicht fit für die Krise

Sowohl die UBS als auch die Credit Suisse brauchen dringend Eigenkapital und sich müssen besser aufstellen. Sonst kann ihnen die Euro-Krise übel zusetzen, folgert die Schweizer Notenbank.
  • 1

BernDie beiden Schweizer Großbanken Credit Suisse und UBS müssen sich nach Einschätzung der Schweizer Notenbank stärker gegen die Euro-Schuldenkrise wappnen. Vor allem Credit Suisse müsse Gas geben und das Kapital, das zur Verlustdeckung geeignet ist, noch in diesem Jahr deutlich erhöhen, hieß es am Donnerstag im jährlichen Bericht zur Finanzstabilität der Schweizerischen Nationalbank (SNB). Neben einem weiteren Abbau von Risiken sollte Credit Suisse einen Dividendenverzicht oder sogar eine Kapitalerhöhung ins Auge fassen, empfiehlt die SNB.

Vorschreiben kann die SNB das der Bank nicht, sie ist nicht für die Aufsicht über einzelne Banken zuständig. Dennoch hat die Forderung der für die Systemstabilität zuständigen Institution großes Gewicht. An der Schweizer Börse sackten die Credit-Suisse-Aktien um acht Prozent auf 17,48 Franken ab, den tiefsten Stand seit rund 20 Jahren. Der europäische Bankenindex büßte ein Prozent ein.

Es sei bemerkenswert, dass die Nationalbank die Credit Suisse öffentlich rüge und fordere, dass das Kapital noch in diesem Jahr signifikant aufgebaut werden müsse, sagte Claude Zehnder, Anlagestratege der Zürcher Kantonalbank. „Das riecht nach Kapitalerhöhung. Da reagiert der Markt verschnupft.“ Nachdem die Bank die Finanzkrise überstanden habe, haben sie zu großzügig Dividenden ausbezahlt. Credit Suisse, die im Gegensatz zur UBS ohne staatliche Unterstützung durch die Finanzkrise gekommen war, hatte bereits 2009 wieder eine Dividende gezahlt.

Die CS entgegnete, dass sie zu den am besten kapitalisierten und mit Liquidität ausgestatteten globalen Banken zähle. Dies sehe auch der Markt so. Als Beleg führte das Institut die Kreditrisiko-Ausfallversicherungen (CDS) an, die zu den günstigsten in der Branche gehörten.

Seite 1:

Schweizer Banken nicht fit für die Krise

Seite 2:

Das Risiko bleibt hoch

Kommentare zu " Notenbank: Schweizer Banken nicht fit für die Krise"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die UBS macht sich eh selbst kaputt. Überbezahlte Deppen die einen Lebenslauf mit 25 JAhren vorweisen, dass man meinen könnte die hätten 50 Jahre BErufserfahrung samt sämtlichen Titeln und Blabla....aber können tun die FAST allesamt absolut gar nichts.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%