NRW-Sparkassen
Weg für die Übernahme der WestLB ist frei

Die vor dem Aus stehende NRW-Landesbank WestLB kann zerschlagen werden. Die notwendigen rechtlichen Schritte sind erfolgt, dass die Helaba zur Zentralbank der Sparkassen in NRW werden kann.
  • 0

Frankfurt/MainDie Sparkassen als Helaba-Haupteigentümer haben endgültig den Weg für die Übernahme des Sparkassengeschäfts der vor dem Aus stehenden WestLB freigemacht. Die Verbandsversammlung des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen sprach sich am Mittwoch einstimmig für die Eingliederung der sogenannten Verbundbank in die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) aus, wie der Verband in Frankfurt mitteilte.

Damit kann die Helaba die Rolle als Zentralbank für die Sparkassen in Nordrhein-Westfalen und Brandenburg übernehmen - „eine gute Möglichkeit zur Schärfung ihres risikoarmen Profils“, wie der Verband befand. Die Helaba wird damit Dienstleister für insgesamt rund 170 Sparkassen in Hessen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg, die für etwa 40 Prozent des Sparkassengeschäftes in Deutschland stehen. Die WestLB wird auf Druck der EU zum 30. Juni zerschlagen.

Die Verbundbank wird mit einer Milliarde hartem Kernkapital ausgestattet. Das Geld kommt je zur Hälfte von den beiden Sparkassenverbänden in Nordrhein-Westfalen und von der Sparkassen-Finanzgruppe - damit auch von konkurrierende Landesbanken.

Im Gegenzug sollen die Geldgeber in den Trägerkreis der Helaba aufgenommen werden. Nach der Mitteilung vom Mittwoch wird die Beteiligung der beiden NRW-Sparkassenverbände an der Helaba zwischen 4,3 und 4,75 Prozent liegen. Bislang gehört die Helaba mehrheitlich den Sparkassen von Hessen und Thüringen (85 Prozent) sowie den Ländern Hessen (10) und Thüringen (5).

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " NRW-Sparkassen: Weg für die Übernahme der WestLB ist frei"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%