Österreich klagt
Streit um Kredite für Hypo geht weiter

Der Streit um Milliardenkredite der BayernLB für ihre einstige Tochter HGAA geht weiter. Österreich klagt gegen eine Entscheidung der EU-Kommission. Im Erfolgsfall könnte Bayern unter Umständen leer ausgehen.
  • 0

MünchenDer Streit um Milliardenkredite der BayernLB für ihre einstige Tochter Hypo Group Alpe Adria (HGAA) geht in eine neue Runde. Österreich klagt gegen eine Entscheidung der EU-Kommission, nach der eine der Landesbank im Zuge der Notverstaatlichung der HGAA 2009 gewährte Garantie von 2,6 Milliarden Euro eine Beihilfe ist, wie österreichische Medien am Donnerstag berichteten. Spannend wird es, wenn die HGAA die Kredite nicht zurückzahlt: Dann würde im Erfolgsfall für Österreich der Staat nämlich nicht mehr einspringen müssen - Bayern könnte dann leer ausgehen, wie auch die „Süddeutsche Zeitung“ (Freitag) berichtet. Die Bank hat stets betont, dass die HGAA ihren Verpflichtungen bisher aber vollumfänglich nachkomme.

 

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Österreich klagt: Streit um Kredite für Hypo geht weiter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%