Österreichische Bank
Banker zahlen Teile ihrer Boni zurück

Der Vorstand der österreichischen Erste Bank hatte insgesamt einen Bonus von 5,59 Millionen Euro erhalten. Doch nun fällt der Gewinn niedriger aus als gedacht. Jetzt zahlt der Vorstand einen Teil der Boni zurück.
  • 0

WienDie Führungsriege der Erste Bank zahlt nach einer Anpassung der Jahresbilanz für 2010 einen Teil der erhaltenen Boni zurück. Der gesamte Vorstand zahle 1,9 Millionen Euro zurück, bestätigte ein Banksprecher am Freitag einen Bericht der österreichischen Nachrichtenagentur „APA“. Ursprünglich hatte der Vorstand für 2010 einen Bonus von 5,59 Millionen Euro erhalten.

Mit der Rückzahlung falle dieser nun um gut ein Drittel geringer aus. Die Erste Bank hatte ihr Portfolio an Kreditabsicherungen (CDS) für das laufende und die vergangenen Jahre auf Marktpreise abgewertet. Für 2010 steht daher ein Gewinn von 988 Millionen Euro zu Buche statt der ursprünglich kommunizierten 1,1 Milliarden Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Österreichische Bank: Banker zahlen Teile ihrer Boni zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%