Österreichs Nationalbank
Großbanken sollen Kapital aufstocken

Österreichische Banken sollen ihre Kosten senken, faule Kredite in Osteuropa abbauen und ihr Kapital stärken, fordert die Notenbank des Landes. Denn die Eigenkapitaldecke der drei größten Banken des Landes sei zu dünn.
  • 0

WienDie großen österreichischen Banken müssen nach Ansicht der Oesterreichischen Nationalbank ihre vergleichsweise dünne Kapitaldecke aufstocken. Im vergangenen Jahr seien die Kapitalquoten der drei größten Institute sogar geschrumpft und lägen weiterhin unter jenen ihrer Wettbewerber, erklärte die Nationalbank in ihrem am Mittwoch veröffentlichten Finanzmarktstabilitätsbericht.

Daher sollten die Banken ihre Kosten weiter senken, faule Kredite in Osteuropa abbauen und „ihre Kapitalbasis weiter stärken, um die eingegangenen Risiken nachhaltig tragen zu können“, erklärte die OeNB. Institute wie die UniCredit Bank Austria, Raiffeisen Bank International und die Erste Group zählen zu den größten Kreditgebern in Zentral- und Osteuropa. Dort blieben die Gewinnaussichten für die Banken angesichts der geopolitischen Unsicherheiten mau.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Österreichs Nationalbank: Großbanken sollen Kapital aufstocken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%