Oldenburgische Landesbank: Allianz-Tochter OLB steigert Gewinn durch Sondereffekte

Oldenburgische Landesbank
Allianz-Tochter OLB steigert Gewinn durch Sondereffekte

2016 hatte die Allianz die Oldenburgische Landesbank zum Verkauf gestellt. Bisher gab es schon einige Interesssenten für das Tochterunternehmen. Dieses konnte seinen Gewinn nun überraschend anheben.
  • 0

FrankfurtSondereffekte haben den Gewinn der zum Verkauf stehenden Allianz -Tochter OLB nach oben getrieben. Das Ergebnis vor Steuern sei 2016 nach deutschen Bilanzierungsregeln (HGB) trotz des schwierigen Umfelds für Banken auf 54,3 (34,3) Millionen Euro gestiegen, teilte die Oldenburgische Landesbank (OLB) am Freitag mit. Grund dafür seien „Sondererträge aus Beteiligungen und Entlastungen bei den Pensionsrückstellungen“. Eigentlich hatte die OLB mit einem sinkenden Gewinn gerechnet.

Die Allianz hatte die OLB, an der sie rund 90 Prozent hält, im Herbst zum Verkauf gestellt. Interesse an einer Übernahme haben laut Finanzkreisen neben der Commerzbank auch die Finanzinvestoren Apollo und Cerberus.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Oldenburgische Landesbank: Allianz-Tochter OLB steigert Gewinn durch Sondereffekte"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%