Paydirekt der Sparkassen startet
Besser spät als nie

Die Sparkassen starten am Mittwoch das Online-Bezahlverfahren Paydirekt. Genossenschaftliche und private Banken bieten das längst an. Doch an anderer Stelle reagieren die Sparkassen schneller.

DüsseldorfAm Mittwoch startet der Deutsche Sparkassentag in Düsseldorf. Zwei Tage lang treffen sich rund 2500 Sparkassenvorstände, Landesbanker und Manager anderer Unternehmen der S-Finanzgruppe. Es soll eine Show der Stärke sein. Pünktlich dazu warten die Sparkassen mit einer Erfolgsmeldung auf: Ab Mittwoch können alle Sparkassen das neue Online-Bezahldienst Paydirekt anbieten. „Das ist ein ganz wichtiger Startschuss“, sagte Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon am Dienstag.

Fahrenschon ist sich auch sicher, dass Paydirekt erst durch die Sparkassen, dem Marktführer bei deutschen Privatkunden, wirklich loslegen werde. Es werde nun „richtig Fahrt aufnehmen“, sagte der Sparkassenpräsident.

Mit Paydirekt wollen die deutschen Banken dem US-Bezahldienst Paypal Paroli bieten. Allerdings ist die deutsche Finanzbranche reichlich spät mit ihrem Angebot gestartet. Kunden mehrerer privater Banken, darunter die Deutsche Bank, die Commerzbank und die Hypo-Vereinsbank, sowie die von genossenschaftlichen Banken können Paydirekt seit Ende vergangenen Jahres nutzen. Die Sparkassen schlossen sich – nach internen Unstimmigkeiten – erst später an.

Die Sparkassen wollen auch rasch den nächsten Schritt gehen. Bezahlen von Handy zu Handy soll ab Herbst möglich sein. Hier kooperieren die Sparkassen mit Volks- und Raiffeisenbanken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%