Polnische mBank
Commerzbank-Tochter verzeichnet Gewinneinbruch

Commerzbank-Tochter mBank hat im zweiten Quartal einen Gewinneinbruch von ein Drittel Prozent erlitten. Grund dafür waren auch Abschreibungen auf Anleihepapiere. Auch die Commerzbank selbst rechnet mit roten Zahlen.
  • 0

WarschauDer Gewinn der polnischen Commerzbank-Tochter mBank ist im zweiten Quartal um knapp ein Drittel Prozent eingebrochen. Mit 270 Millionen Zloty (63 Millionen Euro) lag er noch unter den Schätzungen von Analysten. Grund dafür waren Abschreibungen auf Anleihepapiere und eine Neubewertung der Immobilien-Tochter, die die mBank zum Verkauf gestellt hat, wie das Institut am Donnerstag mitteilte.

Die Commerzbank berichtet über ihr zweites Quartal am kommenden Mittwoch (2. August). Sie rechnet mit roten Zahlen, weil sie die Kosten von 810 Millionen Euro für ihren Personalabbau nach der Einigung mit den Arbeitnehmervertretern schon jetzt komplett verbucht.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Polnische mBank: Commerzbank-Tochter verzeichnet Gewinneinbruch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%