Privatkunden: Volks- und Raiffeisenbanken vergeben mehr Kredite

Privatkunden
Volks- und Raiffeisenbanken vergeben mehr Kredite

Gegen den Trend: Während Privatbanken über die geringe Kreditnachfrage klagen, haben die Volks- und Raiffeisenbanken ihr Kreditgeschäft ausgebaut. Vor allem Wohnungsbaukredite waren verstärkt nachgefragt.
  • 0

Die Genossenschaftsbanken haben im vergangen Jahr trotz der Konjunkturflaute in Deutschland mehr Kredite ausgegeben. Die Firmenkundendarlehen der Volks- und Raiffeisenbanken, Sparda- und PSD-Banken sowie von genossenschaftlichen Spezialinstituten seien 2014 laut vorläufigen Zahlen um 4,5 Prozent gewachsen, teilte der Branchenverband BVR am Dienstag mit. Bei den Privatkundenkrediten betrage das Plus vier Prozent - ein großer Teil davon entfalle auf Wohnungsbaukredite.

„Entgegen des Trends eines geringfügig wachsenden Kreditmarkts haben die Volksbanken und Raiffeisenbanken ihre Kreditvergabe weiter ausgebaut“, erklärte BVR-Vorstand Andreas Martin. Von Privatbanken waren 2014 eher Klagen über die geringe Kreditnachfrage in Deutschland zu hören gewesen. Zahlreiche Unternehmen haben Geld auf der hohen Kante und fragen auch wegen der Unsicherheit über die weitere Wirtschaftsentwicklung kaum Kredite nach.

Im deutschen Bankenmarkt habe das Kreditwachstum im Firmenkundengeschäft im dritten Quartal 2014 lediglich 0,8 Prozent betragen, erklärte der BVR. Die Darlehensvergabe an Privatkunden sei um 1,7 Prozent gewachsen. Die Kreditgenossenschaften hätten das Volumen an Firmen- und Privatkrediten im gleichen Zeitraum um gut vier Prozent auf 467 Milliarden Euro ausgebaut.

Das entspreche einem Marktanteil von knapp 20 Prozent. Besonders das deutsche Firmenkundengeschäft ist hart umkämpft, weil neben deutschen Geldhäusern auch ausländische Institute wie HSBC und BNP Paribas um deutsche Mittelständler buhlen.

Kommentare zu " Privatkunden: Volks- und Raiffeisenbanken vergeben mehr Kredite"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%