Quartalszahlen Wells Fargo
Weniger Vorsorge – Höhere Gewinne

Wells Fargo kann seinen Gewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich steigern. Doch das liegt längst nicht nur an guten Geschäftsergebnissen. Denn eine Milliarde stammt aus dem Topf gegen Kreditausfälle.
  • 0

New York Die viertgrößte US-Bank Wells Fargo hat ihre Rücklagen für faule Kredite kräftig zurückgestutzt und damit ihrem Gewinn auf die Sprünge geholfen. Der Überschuss zog im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 30 Prozent auf 3,73 Milliarden Dollar an, wie das Institut am Dienstag mitteilte. Die Ergebnisse profitierten davon, dass das Management im Berichtszeitraum eine Milliarde Dollar aus ihrem Topf zur Vorsorge gegen Kreditausfälle herausnahm.

Das Ergebnis je Aktie lag etwas über den Markterwartungen. An der Börse lag die Wells-Fargo-Aktie im frühen Handel 1,5 Prozent im Plus. Ende Juni hatte Wells Fargo an Firmen 330 Milliarden Dollar an Krediten vergeben, 2,3 Prozent mehr als drei Monate zuvor.

„Während die wirtschaftliche Erholung weiter langsamer ist als erwartet, gibt es Anzeichen, dass die Unternehmen in ihr Wachstum investieren“, erklärte Bankchef John Stumpf.

 

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Quartalszahlen Wells Fargo: Weniger Vorsorge – Höhere Gewinne"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%