Ratingagentur Assekurata hält zwei Drittel aller prognostizierten Renditen für unplausibel: Versicherer versprechen viel zu viel

Ratingagentur Assekurata hält zwei Drittel aller prognostizierten Renditen für unplausibel
Versicherer versprechen viel zu viel

Dass der Kauf von Lebensversicherungen mit Risiken behaftet ist, haben viele Versicherte leidvoll erfahren. Ausgelöst durch die dreijährige Börsenbaisse, schmolzen die Renditen auf breiter Front.

KÖLN. Einige Anbieter sahen sich sogar gezwungen, die einst üppigen Überschussbeteiligungen auf den gesetzlich garantierten Zins abzusenken. Und trotzdem können sich die Versicherten nicht darauf verlassen, dass sie die jetzt versprochenen abgespeckten Renditen tatsächlich erhalten.

„Zwei von drei Angeboten der Lebensversicherer waren im Herbst 2003 nicht plausibel“, sagte der Geschäftsführer der Ratingagentur Assekurata, Reiner Will, bei der gestrigen Präsentation einer Studie, die gemeinsam mit Prof. Oskar Goecke von der Fachhochschule Köln erarbeitet worden war. Berücksichtigt wurden Daten von 70 Unternehmen aus dem Jahr 2002 und deren Produktdaten aus dem Herbst 2003. Um den starken Änderungen am Kapitalmarkt gerecht zu werden, sei erstmals ein zukunftsgerichtetes Modell benutzt worden, welches unter anderem die Kapitalmarktentwicklung berücksichtige, sagte Goecke.

Theo Tremmel, Mathematiker beim Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), weist auf die Schwierigkeiten langfristiger Kapitalmarktprognosen hin. Verbandsstandpunkt sei es, Verbrauchern zu erklären, dass die Prognose-Rechnungen der Lebensversicherer völlig unverbindlich seien.

Goecke verglich, ob die in den Beispielrechnungen von Versicherungsunternehmen genannten Renditen mit den voraussichtlich zu erzielenden Renditen am Kapitalmarkt übereinstimmen. Für 63 Prozent der Fälle verneint er dies.

Seite 1:

Versicherer versprechen viel zu viel

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%