Rückstellungen gebildet
Rechtskosten halbieren Goldman-Sachs-Gewinn

Die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs glänzt zwar etwa im Geschäft mit Übernahme-Beratungen. Doch Rückstellungen für Prozesse verhageln das Quartalsergebnis.
  • 0

New YorkDie Investmentbank Goldman Sachs meldet für das zweite Quartal des Jahres einen Gewinneinbruch von 49 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Höhere Rechtskosten belasteten das Ergebnis. US-Behörden haben Vorwürfe wegen des Geschäfts mit Hypothekenanleihen erhoben und für eine bevorstehende Einigung bildet die Bank Rückstellungen.

Dennoch übertraf der Nettogewinn von April bis Juni die Milliarden-Dollar-Marke. Genau betrug der Überschuss 1,05 Milliarden Dollar oder 1,98 Dollar je Aktie, teilte die US-Bank am Donnerstag mit. Im Vorjahreszeitraum hatte Goldman einen Gewinn von 2,04 Milliarden Dollar oder 4,10 Dollar je Aktie erzielt. Ohne Berücksichtigung der Rechtskosten lag der Gewinn bei 4,75 Dollar je Aktie und damit über der durchschnittlichen Schätzung von 3,96 Dollar von 24 Analysten. Vor allem das Geschäft mit Übernahmeberatungen läuft derzeit rund.

Im abgelaufenen Quartal hat Goldman Sachs Rückstellungen über 1,45 Milliarden Dollar für Rechtsstreitigkeiten und aufsichtsbehördliche Verfahren gebildet. Die Summe ist rund fünfmal so hoch wie vor einem Jahr. Die Bank führt Verhandlungen, um als letztes der großen Geldinstitute Ermittlungen des US-Justizministeriums zum Verkauf von Hypothekenanleihen vor der Finanzkrise durch einen Vergleich beizulegen.

Als mögliche Vergleichssumme war vergangenen Monat von informierten Kreisen zwei bis drei Milliarden Dollar genannt worden. In den fünf Quartalen bis Ende März hatte Goldman 944 Millionen Dollar für Rechtsstreitigkeiten und aufsichtsrechtliche Verfahren zurückgestellt.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rückstellungen gebildet: Rechtskosten halbieren Goldman-Sachs-Gewinn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%