Rückzug aus Firmenkundengeschäft : RBS will raus aus Asien

Rückzug aus Firmenkundengeschäft
RBS will raus aus Asien

Die Royal Bank of Scotland will einen Großteil ihres Firmenkundengeschäfts in Asien zum Verkauf stellen, berichtet eine Agentur. Das Geldhaus hat sich selbst einen radikalen Sparkurs verordnet.
  • 0

BangaloreDie Royal Bank of Scotland (RBS) will sich einem Agenturbericht zufolge aus dem Firmenkundengeschäft in Asien zurückziehen. Der Großteil des Geschäfts werde zum Verkauf gestellt, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eine mit den Diskussionen vertraute Person.

Der Schritt könne rund 2000 Beschäftigte in Asien betreffen. An einem Teil des Geschäfts in Singapur mit festverzinslichen Papieren werde die Bank wahrscheinlich festhalten, zitierte die Agentur den Insider. RBS lehnte eine Stellungnahme ab.

RBS-Chef Ross McEwan hatte dem Geldhaus im Februar 2014 einen radikalen Sparkurs verordnet. Die von der britischen Regierung kontrollierte Großbank soll sich stärker auf Privat- und Firmenkunden im Heimatmarkt fokussieren und dafür das riskantere Investmentbanking sowie und ihr Engagement im Ausland stutzen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rückzug aus Firmenkundengeschäft : RBS will raus aus Asien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%