Rückzug
Deutsche Bank gibt Broker-Geschäft in Polen auf

Die Deutsche Bank ist weiter auf Schrumpfkurs und will offenbar das Broker-Geschäft in Polen aufgeben und die Bank-Tochter verkaufen. Grund ist die schlechte Entwicklung des Warschauer Aktienmarktes.
  • 0

WarschauDie Deutsche Bank will Finanzkreisen zufolge auch ihr Broker-Geschäft in Polen aufgeben. Hintergrund sei neben dem Schrumpfkurs des Geldhauses die enttäuschende Entwicklung des Warschauer Aktienmarktes, sagten vier mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Die Deutsche Bank wollte sich zu den Informationen am Mittwoch nicht äußern.

DB Securities gehört in Polen mit knapp 30.000 Konten zu den kleineren Anbietern. Die Privatkunden sollen an einen Konkurrenten im Land abgegeben werden, wie einer der Insider berichtete. Die Deutsche Bank führe dazu auch schon Gespräche.

Dass Deutschlands größtes Geldhaus in Polen auf dem Rückzug ist, sickerte bereits in der vergangenen Woche aus Finanzkreisen durch. Demnach steht die Deutsche Bank Polska zum Verkauf. Das Institut ist gemessen an der Bilanzsumme von umgerechnet 8,8 Milliarden Euro die elftgrößte Bank in Polen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rückzug: Deutsche Bank gibt Broker-Geschäft in Polen auf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%