Russischer Telekomkonzern
Deutsche Bank steigt bei Rostelecom ein

Die Deutsche Bank kauft Anteile des russischen Telekommunikationskonzerns Rostelecom im Wert von 175 Millionen Euro. Die Papieren gelten als gute Anlage, da die Nachfrage nach schnellem Internet weiter steigt.
  • 0

MoskauDie Deutsche Bank investiert in den russischen Telekommunikationsriesen Rostelecom. Zusammen mit dem staatlichen russischen Beteiligungsfonds RDIF erwirbt die Bank Aktien aus dem Eigenbestand von Rostelecom für 175 Millionen Euro, wie die Telefongesellschaft mitteilte. Beide kommen damit gemeinsam auf 2,7 Prozent der Anteile. Die Deutsche Bank setzt mit ihrer Investition auf steigende Kurse. Russischen Telekommunikationsanbietern werden gute Zukunftsaussichten zugeschrieben, da die Nachfrage nach schnellem Internet explodiert.

Rostelecom hatte im Juli den Verkauf eigener Aktien angekündigt, um Schulden abzubauen. Der Fonds und die Deutsche Bank haben sich nach Angaben von Rostelecom mit Hilfe von Kauf- und Verkaufsoptionen gegen einen Kursrückgang abgesichert. Das Telekom-Unternehmen profitiere damit im Gegenzug zum Teil finanziell von einem Kursanstieg.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Russischer Telekomkonzern: Deutsche Bank steigt bei Rostelecom ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%