Schiffsfinanzierer
NordLB fährt in die roten Zahlen

Schwere Zeiten für die Landesbank aus Hannover: Die NordLB startete schlecht ins Jahr und wird wohl 2016 Verluste schreiben, erwartet Vorstandschef Gunter Dunkel. Ein schwacher Trost: Den Wettbewerbern geht es ähnlich.

FrankfurtDie Krise in der Schifffahrt setzt der NordLB schwer zu. Weil das Institut viel Geld für ausfallgefährdete Schiffskredite zurücklegen musste, fiel im ersten Quartal ein Vorsteuerverlust von 98 Millionen Euro an, wie die Hannoveraner am Mittwoch mitteilten. Im Vorjahresquartal hatte die Bank noch einen Vorsteuergewinn von 229 Millionen Euro eingefahren.

Auch im Gesamtjahr geht NordLB-Chef Gunter Dunkel nun von einem Verlust aus. „Wir erwarten auch in den kommenden Quartalen keine Verbesserung der Lage an den Schiffsmärkten. Deshalb rechnen wir weiterhin mit einer deutlich steigenden Risikovorsorge.“ Anfang April hatte Dunkel noch erklärt, er rechne 2016 lediglich mit einem deutlichen Gewinnrückgang

Die Krise in der Schifffahrt, die seit Jahren unter Überkapazitäten leidet, hat sich zuletzt wegen des schwächeren Wachstums in China und des mauen Welthandels noch einmal verschärft. Darunter leiden auch andere Schiffsfinanzierer wie die HSH Nordbank, die Commerzbank, die KfW und die DVB Bank.

Bei der NordLB hat sich die Risikovorsorge im Kreditgeschäft im ersten Quartal mehr als vervierfacht auf 435 Millionen Euro - vor allem wegen ausfallgefährdeter Darlehen an die Schifffahrtsbranche.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%