Schweizer Bank
Vontobel steigert Gewinn und plant Sonderdividende

Die Bank Vontobel plant eine Sonderausschüttung von 0,10 Franken je Aktie. Allerdings flossen nach dem Abgang eines Star-Fondsmanagers Milliarden ab. Er war für einen großen Teil des Wachstums verantwortlich.
  • 0

ZürichDie Bank Vontobel hat im vergangenen Jahr dank eines Sonderertrags aus einem Beteiligungsverkauf deutlich mehr verdient. Der Gewinn legte um 47 Prozent auf 264,4 Millionen Franken zu, wie das Institut am Mittwoch mitteilte. Grund dafür waren Sondereinnahmen aus dem Verkauf einer Beteiligung an der Versicherung Helvetia. Damit schnitt Vontobel etwas besser ab als Analysten erwartet hatten.

Die Aktionäre sollen eine ordentliche Dividende von 1,90 und eine Sonderdividende von 0,10 Franken je Aktie erhalten – nach 1,85 Franken im Jahr zuvor. Allerdings flossen bei der Bank 2016 nach dem Abgang des Star-Fondsmanagers Rajiv Jain in dem betroffenen Bereich 15,7 Milliarden Franken ab. Jain war für einen großen Teil des im Branchenvergleich überdurchschnittlichen Wachstums der Bank in den vergangenen Jahren verantwortlich.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Schweizer Bank: Vontobel steigert Gewinn und plant Sonderdividende"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%