Schweizer Notenbank
Milliardenverlust im zweiten Quartal

Das zweite Quartal verlief im Vergleich zum Jahresbeginn sehr enttäuschend für die Schweizer Notenbank: Die SNB fuhr einen milliardenschweren Verlust ein. Währungsschwankungen spielten dabei die entscheidende Rolle.
  • 0

ZürichDie Schweizerische Nationalbank (SNB) hat im zweiten Quartal aufgrund von Währungsschwankungen einen milliardenschweren Verlust verbucht. Von April bis Juni stand unter dem Strich ein Minus von 6,7 Milliarden Franken (5,9 Milliarden Euro) nach einem Plus von 15,6 Milliarden Franken im entsprechenden Vorjahreszeitraum, wie die SNB am Montag mitteilte. Das Ergebnis der SNB ist von Schwankungen in ihrem Hunderte Milliarden schweren Devisenportfolio abhängig. Im zweiten Quartal hatte der Dollar im Vergleich zum Franken an Wert verloren. Damit sind die Dollar-Anlagen der SNB bei der Umrechnung in Franken weniger wert.

Im ersten Quartal hatte die Notenbank von einer robusten Entwicklung an den Aktienmärkten profitiert und einen Gewinn von 7,9 Milliarden Franken verbucht.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Schweizer Notenbank : Milliardenverlust im zweiten Quartal"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%