Schweizer Versicherungskonzern konzentriert sich auf ausgewählte Märkte Zurich verkauft Frankreich-Geschäft an Generali

Zurich Financial Services (ZFS) verkauft das gesamte Leben-Geschäft und Teile des Nicht-Leben-Geschäfts für Privat- und Firmenkunden in Frankreich an den italienischen Generali- Konzern. Das teilte die Schweizer Versicherungs- und Finanzdienstleistergruppe am Freitag in Zürich mit.

HB ZÜRICH. Das über Makler betriebene Nichtleben-Geschäft für Privat- und Firmenkunden werde nicht mehr weiter geführt, teilte Zurich am Freitag weiter mit. Der Konzern werde in Frankreich künftig nur mehr das Nichtleben-Geschäft für Unternehmenskunden betreiben.

Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart, hiess es. Der Abschluss der Transaktion werde, die Genehmigung der Behörden vorbehalten, per Jahresende erwartet.

Zurichs Versicherungsportfolios in Frankreich umfassten Ende 2002 im Leben-Geschäft Bruttoprämien, Policengebühren und Beiträge mit Anlagecharakter von rund 185 Mill. € oder umgerechnet 285 Mill. sfr. Das durch Agenten betriebene Nichtleben-Geschäft in den Privat- und Firmenkundensegmenten verzeichnete Bruttoprämien und Policengebühren von etwa 128 Mill. € Euro oder etwa 197 Mil. sfr.

Zurich hatte nach einer letztlich missglückten Expansionsstrategie im September des Vorjahres die Konzentration auf das Versicherungsgeschäft in ausgewählten Märkten angekündigt. Als Kernmärkte gelten seither die USA, Grossbritannien und Kontinentaleuropa mit den Schwerpunkten Schweiz, Deutschland, Italien und Spanien. Nicht-Kerngeschäfte sollen verkauft werden.

Die Beseitigung von Altlasten in Milliardenhöhe hatte Zurich 2002 einen Nettoverlust von 3,43 Mrd. Dollar beschert. Im ersten Halbjahr 2003 hat der Konzern wieder einen Gewinn von 701 Mill. Dollar erzielt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%