Sorge vor dem Stresstest
Deutsche Banken kritisieren EZB

Pauschale Annahmen statt erhobener Daten: Deutsche Banken sehen Gefahren bei dem umfassenden Bilanzcheck der EZB. Eine private Unternehmensberatung soll die Bankenprüfung begleiten – und sorgt für weitere Unruhe.
  • 3

FrankfurtDie deutschen Banken warnen vor Ungereimtheiten beim umfassenden Bilanz-Check der Europäischen Zentralbank (EZB). Die Branche befürchte, dass sich die EZB bei dem Stresstest zu stark auf pauschale Annahmen stütze statt auf die bei den Banken erhobenen Daten, sagte Gerhard Hofmann, Vorstandsmitglied des Genossenschaftsbankenverbandes BVR, auf einer Konferenz am Mittwoch in Frankfurt.

„Es kann nicht sein, dass eine gesunde Bank über Pauschalierungen schlechtgeredet wird.“ Er spricht für die Deutsche Kreditwirtschaft, den Zusammenschluss der fünf großen Bankenverbände. Es gebe nicht nur die Gefahr, dass eine insolvenzreife Bank die Prüfung bestehe, auch das Scheitern einer gesunden Bank sei möglich.

Unterstützung erhielt Hofmann dabei von Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret, der dort für die Bankenaufsicht zuständig ist. „Pauschale Annahmen sollten so wenig wie möglich verwendet werden“, sagte er auf der Veranstaltung. Bafin-Chefin Elke König hatte kürzlich wegen der beim Stresstest angewandten Methoden aus dem gleichen Grund Alarm geschlagen.

Die Chefin der entstehenden europäischen Bankenaufsicht unter dem Dach der EZB, die Französin Daniele Nouy, wies die Kritik zurück. Die Aufsicht könne sich nicht alleine auf die Daten der Institute verlassen, sondern müsse diese auch überprüfen und falls nötig auch mit pauschalen Annahmen arbeiten. „Das machen Aufseher in der ganzen Welt so“, sagte Nouy.

Für manche deutsche Banken ist es von immenser Bedeutung, wie die EZB mit den von ihnen gelieferten Daten umgeht. Die neuen Aufseher der Notenbank nehmen nämlich bei der Überprüfung unter anderem auch das Engagement der Institute in der Schiffsfinanzierung unter die Lupe. Dort ist es aber stark vom Schiffstyp abhängig, wie ausfallgefährdet die Kredite sind. Eine pauschale Abwertung aller Engagements in diesem Bereich könnte einzelne Institute deshalb benachteiligen.

Kritisch sehen die deutschen Banken laut Hofmann auch die Rolle der privaten Unternehmensberatung Oliver Wyman, die von der EZB angeheuert worden war, die Bilanzprüfung zu begleiten. „Viele Banken haben den Eindruck, dass Oliver Wyman hier einen ungünstigen Einfluss hat“, sagte er. Außenstehende hätten den Eindruck, dass die EZB die Kontrolle über den Test verloren habe. Die Flut von Zahlen, die die Prüfer anforderten, mache die Institute misstrauisch: „Da stellen sich viele Banken die Frage: Was will die EZB mit all diesen Daten?“

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Sorge vor dem Stresstest: Deutsche Banken kritisieren EZB"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Kritisch sehen die deutschen Banken laut Hofmann auch die Rolle der privaten Unternehmensberatung Oliver Wyman, die von der EZB angeheuert worden war, die Bilanzprüfung zu begleiten."

    Was soll einem mittelständischen, thüringischem Beratungsunternehmen entgegen stehen?

  • Die Bankenbranche zittert anscheinend vor dem Stresstest.
    Die EZB sollte standhaft bleiben und ihn wie geplant
    durchführen. Allerdings bin ich skeptisch, ob er die wirtschaftliche und finanzielle Situation einer Bank
    erfassen kann. Ein Beispiel soll dies erläutern: Einige deutsche Banken hätten mehr als 25% ihres Eigenkapitals
    verlieren könnnen bei einem Konkurs der AIG, der Bankia oder durch die HRE. Kredite können die deutchen Banken in
    Risikoklassen unterschiedlich gewichten, so dass eine Bank sich selber gesund rechnen kann. Daher kann man sich
    bei der Datenerfassung nur bedingt auf die Bankenangaben verlassen. Nicht unerhebliche Strafen werden vermutlich
    zukünftig auf weitere Banken zukommen. Stichworte sind Libor- und Devisenmanipulationen, Cum-Ex-Deals oder die
    Banken, die gegen US-amerikanische Sanktionen verstießen.
    Weitere Baustellen lassen sich nicht ausschließen. Die
    Liste der zu überprüfenden Banken sollte ausgeweitet werden.Die 2 größten Sparkassen sollten nicht fehlen.

  • der Stresstest wird wie alle vorher nur ein reines Kasperletheater sein. sie werden mit 1,3 Billionen fehlendem EK aufgefüllt, und auf die geforderten Bilanzkorrekturen folgen endlose Rettereien, oder was?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%